Barcamp Düsseldorf: Viele Sessions – große Themenvielfalt

Am ersten Oktoberwochenende fand wieder das Barcamp Düsseldorf bei RP Online/im Konferenzzentrum der Rheinischen Post statt. Ich habe mich sehr auf das Barcamp und die tolle Location gefreut, denn seit meinem ersten Barcamp bin ich mit dem Barcamp-Virus infiziert. Seitdem bin ich regelmäßig auf Barcamps zu finden.

Mein erstes Barcamp war das MonitoringCamp. Da es ein themengebundes Barcamp war, wusste ich – zumindest thematisch – was mich erwartet. Es drehte sich alles rund um das Thema „Monitoring“.

Das Barcamp Düsseldorf war hingegen ein themenoffenes Barcamp, was eine große Wundertüte an Themen und Sessions verspricht. Selbstverständlich gibt es immer Sessions rund um Social Media, aber auch Sessions zu diversen anderen Themen wie diesmal beispielsweise zu Autismus oder zu Flüchtlingen. Ich finde gerade diese Themenvielfalt spannend. Es gibt immer etwas Neues und viele Denkanstöße.

Meine Sessionauswahl bestand aus einem bunten Mix, wie Zeichnen für Weihnachten (alle bekommen jetzt selbstgezeichnete Weihnachtsgrüße 😉 ), aktuelle Entwicklungen im Social Media Monitoring sowie Erfolgsmessung jenseits von Likes und Fans.

Da ich aus dem Bereich Monitoring und Analyse komme, bin ich immer an aktuellen Infos rund um dieses Thema interessiert, wie bei Stefans Session zum Social Media Monitoring (hier der Link zu seiner Präsentation). Am spannendsten fand ich die Möglichkeiten zur Analyse von Bildern, so werden z. B. mittlerweile Logos im Bildhintergrund erkannt, die auch teilweise verdeckt sein können.

Bei Christians Session zur Erfolgsmessung jenseits von Likes und Fans war ich besonders auf die Praxisbeispiele gespannt (hier ein Link zu seinen Blogbeitrag zum Thema). Das Thema „wie messe ich meine Kommunikationserfolge“ ist vermutlich so alt wie die PR. Oft werden einfache Kennzahlen bevorzugt, da sie leicht zu messen sind. Allerdings sollten die Erfolge der Kampagne das Erreichen von Kommunikations- und Unternehmenszielen belegen. Folglich steht am Anfang immer die Auswahl der Maßnahmen für das Erreichen des geplanten Ziels sowie die Definition von sinnvollen und messbaren Zielen für die geplanten Maßnahmen. Mit anderen Worten Likes und Fans sind zwar einfach zu messen und oft auch „nice to have“, aber was bringt das in Bezug auf die definierten Ziele wirklich?

Bei dem erstem Beispiel handelte es sich um eine sehr kleine Zielgruppe mit nur wenigen Personen. Die Erfolgsmessung waren Kontaktaufnahme und Verkauf.

Im zweiten Beispiel wollte ein Träger sozialer Einrichtungen im Bereich der Jugendhilfe die gesellschaftliche und politische Bedeutung des Themas bei der kommenden Kommunalwahl erhöhen. Die Maßnahmen waren breit gefächert: Online, Print (z. B. Flyer, Wochenblatt), lokale Veranstaltungen. Gemessen wurden die positiven Nennungen des Themas durch die Lokalpolitiker sowie die Anfragen zu Beratungs- und Informationsgesprächen der Lokalpolitiker beim Träger.

barcampdus
Abschlusssession beim Barcamp Düsseldorf, Foto: R. Schügner

Und dann kam – leider – schon die Abschlusssession mit Dank an alle Sponsoren und Organisatoren, die ein tolles Barcamp ermöglicht hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.